Brücke zur Schule

Die Brücke“ war ein Projekt der ersten Stunde, als Dorfschulen noch unter äusserst prekären Bedingungen arbeiten mussten. So führte der Weg zur Schule «Avni Bashota» in Shtupel/Klina durch ein Sumpfgebiet. Wenn es regnete, war die Strasse regelmässig überschwemmt, und die Kinder konnten nicht in die Schule gehen.

Aus dem Wunsch, die Schule bei jedem Wetter besuchen zu können, entwickelten die Kinder die Projektidee „Brücke“. Die Jury wählte das Projekt aus, obwohl es die Möglichkeiten der Schüler und Schülerinnen bei Weitem überstieg (Drainage des Sumpfes, Bau der Brücke). Bedingung war, dass die Schülerinnen und Schüler die Hilfe selber organisieren und so weit als möglich mitarbeiten mussten. Die Kinder wandten sich an ihre arbeitslosen Väter und die Soldaten der Swisscoy. Beide standen ihnen mit Rat und Tat – und die Swisscoy auch mit Baumaschinen – zur Verfügung. 

Heute können die Kinder bei jedem Wetter die Schule besuchen.

Die Brücke